ars-animae

Nancy Lee, Direktorin für Diversity und Inklusion bei Google, wurde damit beauftragt, ein Spielfeld im Silicon Valley zu etablieren, das stark gegen Frauen, Afroamerikaner und Latinos verdreht ist (Foto: TNS).MOUNTAIN VIEW, Calif. Ihre geradlinige Herangehensweise und Leidenschaft für die entmündigte Landed Nancy Lee ihre Arbeit als Google ’s Chef der Vielfalt und Integration. http://www.ars-animae.de Es hat sie auch von ihrem ersten Job gefeuert. Lee wuchs in Sacramento auf und arbeitete in einer Chuck E. Cheese-Franchise, ars-animae wo ein Kunde eines Tages Lee’s ältere Mitarbeiterin zu Tränen riss und eine Ersatzgeburtstagshostess verlangte, die noch nicht so alt war und keinen ausländischen Akzent hatte.Ich hatte diesen 16 Jahre alten Sinn für soziale Gerechtigkeit, der mich dazu brachte, auszugehen und mit dieser Mutter zu reden‘, sagte Lee,https://en.wikipedia.org/wiki/Vardenafil die sich daran erinnerte, ihr zu sagen: ‚Wer glaubst du, wer du bist?’Niemand wird heute Lee entlassen, weil er die Wahrheit über das düstere Diversitätsproblem von Silicon Valley gesagt hat, aber sie könnte einen der härtesten Jobs in der Branche haben: ein Spielfeld zu finden,levitra original das stark gegen Frauen, Afroamerikaner und Latinos gerichtet ist.

levitra bayer
levitra bayer
levitra bayer 20mg
levitra bayer 20mg

Lee war seit 2006 bei Google beschäftigt, vor allem als Anwaltsanwärterin, bevor das Unternehmen sie im Jahr 2013 dazu aufrief, eine Strategie und Agenda für die Verbesserung der Mitarbeitervielfalt aufzustellen.Der erste Schritt, sagte sie, habe es verstanden. ars-animae Nachdem Google im Jahr 2010 einen Versuch der Mercury News unternommen hat, den Rassen- und Geschlechterzusammenbruch seiner Mitarbeiter aufzudecken, wurde Google im vergangenen Jahr das erste große Technologieunternehmen, das sich über die demografische Entwicklung seiner Mitarbeiter informierte: 83 Prozent Männer und nur 2 Prozent Latino und 1 Prozent schwarz.Vor etwa einem Jahr hat Lee ein Training darüber veranstaltet, wie unbewusste Voreingenommenheit in den Arbeitsplatz eindringen kann. http://www.ars-animae.de Mehr als 26.000 Mitarbeiter haben an den freiwilligen Vorträgen teilgenommen, und die Philosophie ist jetzt in die Art und Weise, wie Arbeitskräfte eingestellt und bewertet werden, verankert. levitra 5 mg Sie hat Google auch dazu gedrängt, mehr Zeit damit zu verbringen, an historisch schwarzen Colleges und Universitäten zu rekrutieren und die Erfahrung zu verbessern, die unterrepräsentierte Mitarbeiter haben, wenn sie auf den Campus kommen.

Lee hat sich kürzlich in der Nähe ihres Büros niedergelassen, um über ihren Job zu sprechen.Das Interview wurde auf Länge und Klarheit redigiert.Q. Gesellschaft und das Bildungssystem für die Armen.ars-animae Ist das ein Polizist? Ist es teilweise wahr?A. Es ist teilweise richtig, ich glaube nicht, dass ich notwendigerweise unser Bildungssystem oder übergreifende gesellschaftliche Probleme beschuldigen würde. http://www.ars-animae.de Die Tech-Industrie hat offensichtlich eine Rolle zu spielen. Aber besonders für Frauen gibt es ein sehr ernstes Problem mit der Pipeline.Wir wissen das, weil Frauen heute die Mehrheit der Absolventen des College sind, und wenn es um einen für Google wichtigen Grad der Informatik geht, sind nur 18 Prozent Frauen.In den 1980er Jahren, als die Informatik zu einer großen Sache wurde, war diese Zahl mit 38 Prozent viel höher. Sie haben einen steilen Niedergang erlebt, bei dem Frauen nicht mehr interessiert sind, das Feld zu verfolgen. levitra generika Für andere unterrepräsentierte Minderheiten ist das ein anderes Thema. Ihre Vertretung auf den Hochschulen ist zu gering. Es gibt eine Lücke in Bezug auf Bildung und Zugang zu Bildung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.